Blog-Archive

18.08.2013 – Nordborg\Als (DK)

130818map15ooh Abfahrt Kiel im Regen. Bei Flensburg klart es auf und dabei bleibt es bis zum Sonnenuntergang. Also weiter an Sønderborg und Nordborg vorbei an das Nordende der Insel Als: Uuih, ist das schøn hier. Zuerst ging’s über schmale Straßen nach Nørreløkke. Die Bilder entstanden mit der 1.2mp-Nokia-Handy-Knipse und es war kein Tesafilm auf der Linse! 😉

130818_1

130818_2

130818_3

130818_4

130818_5130818_6

130818_7

In Dyvig entdeckten wir hernach das schmucke Bade-Hotel an einem beschaulichen Yachthafen:

130818_9

130818_10

130818_12

130818_13

130818_14130818_15

Der letzte erhaltene Vierkanthof Jollmands Gaard, auch bekannt als Lundsbjerggård (Wikipedia) liegt in der westlich Nordborgs gelegenen Ortschaft Holm:

130818_11

Auf der Rückfahrt naschten wir in Padborg die obligatorischen Hotdogs ab und fuhren über die B76 via Schleswig und Eckernførde heim. 7h unterwegs, 330km mehr aufm Zæhler. 🙂

10.08.2013 – Burgstaaken

130810map

Bei Einbruch der Dunkelheit los, den Fehmarnsund gequert, Burgstaaken als nachttot empfunden, unwegsame Lokale in Burg ausgemacht, ebenda Mcdonaldsdresche eingeworfen und teilweise im Regen nach Hause gebleiert. 200km. Keine Fotos. Danke für Ihre Aufmerksamkeit. 😉

11.05.2013 – HH

130511mr_6ma eben nach hamburg, in der oberhafenkantine was abnaschen und kukn wat so geht. ischa hafengebuatstach. und? ging nix. im rollstuhl aufm stadtfest, wo ich nur leuten auf die hyften glotze? næ.
lieber fahren: die ausgiebige und zollfreie rundfahrt in der abendsonne war erste klasse, aber motodrom war ja bereits am freitag und besagte oberhafenkantine eher ausgestorben – so gurkten wir weiter herum, kehrten bei colonel harland sanders in harburg ein und waren vor mitternacht wieder daheim. der bordcomputer zeigte gepflegte 6.0l\100km verbrauch an, so war das teuerste an diesem abend die KFC-dresche.

130511mr_1130511mr_2130511mr_5

danke fuer die aufmerksamkeit. 🙂

01.05.2013 – Fahnen heraus

Eigentlich war ja der Plan, das etablierte Oldtimertreffen am Chrome-Diner in Lensahn zu besuchen. Da aber besuchertechnisch ortsnahes Parken unmøglich war und das meiste eh auf holpriger Wiese zu bestaunen ist, fuhren wir einfach nach Grømitz weiter, wo wir ein wenig ueber Promenade und Seebruecke holperten.130501groemitz1 130501groemitz2 130501groemitz6 130501groemitz5 130501groemitz3 130501groemitz4Die Bewirtung fand erst in Luebeck statt, wo wir das Restaurant von Colonel Harland Sanders besuchten, dessen Angestellte uns mit  Huehnerteilen bewirteten. Insgesamt ein staufreier Maifeiertag ohne Autobahngeheize.
Gerne wieder. 🙂 130501groemitz7

%d Bloggern gefällt das: