Blog-Archive

DX auf 70cm & 2m

Grandiose Wetterlagen øffnen derzeit viele Relais und ermøglichen tolle Gespræche. So sprach ich gestern Nacht u.a. mit:

  • Helsingborg S
  • Kopenhagen DK
  • Korsør DK
  • Fredericia DK
  • Rinkenæs DK
  • Newcastle upon Tyne GB
  • Suffolk GB
  • Almere NL
  • Berlin Neukølln D
  • Berlin Reinickendorf D 
  • Spandau D
  • Stralsund D
  • Brandenburg D
  • Neustrelitz D
  • Prenzlau D
  • Krakow am See D
  • Dannenberg D
  • Wolfsburg D
  • Gifhorn D
  • Celle D
  • Uelzen D
  • Delmenhorst D
  • Bremen D
  • Seevetal D
  • Norderstedt D
  • Pinneberg D

ftm400

03.05.2015 – fyi: DB0DMB (-B\-C)

from: http://www.qrz.com/db/DB0EAT

Laboe (near Kiel):

DB0DMB-B – 70cm Full Duplex   DB0DMB-C – 2m Full Duplex on 145.5875 MHz –  

  • 438.325 MHz Shift -7,6 MHz – Full duplex (DB0DMB-B), Channel RU666
  • 145.5875 MHz Shift -0,6 MHz – Full duplex (DB0DMB-C), Channel RV47
  • Qth: JO54cj in Laboe, 10 miles north-east of Kiel – antenna is 290 foot (87m) above sea level
  • Thanks to „Deutscher Marine Bund“ this location on top of Memorial „Marine Ehrenmal“ got approved already in February 2013 – Mode „B“ started operation on May 8th 2013
  • EIRP = 15W (both bands)
  • No ircDDB due to LTE connection
  • Coverage: up to 40 miles – depending on direction (average +30 miles)
  • Antenna is Diamond X-30 (Dual Band) from November 2014. The antenna is mounted on the easternmost corner of the metal cage overlooking the terrain 360 degrees – standing fully free
  • Elevation is nearly 290 foot (87m) above sea level
  • LTE-internet link with outdoor antenna (Speed >25 MBit up and down) – Provider Vodafone. The modem is a „Dovado Tiny“ in combination with K5005H, providing additional SMS control, router functionality and WiFi.
  • Duplexer is Huber + Suhner – see also pictures below. This filter has 0,5 dB insertion loss and 110 dB cross isolation – for 2m we use a 6 chamber Kathrein duplexer. Insertion loss is roughly 0,85 dB, cross isolation is 100 dB (RX to TX)
  • Diplexer is a professional Procom-version
  • 70cm: TX and RX are 2 x GM1200 (Motorola) with „HA8ET“ Pre-Amplifier.
  • 2m: TX is FT-7900 and RX is Alinco DR135MKIII with „HA8E
  • Bandwidth 6,25 KHz, 12,5 KHz for optional C4FM approved as well on both bands!
  • T“ Pre-Amplifier.
  • The repeaters are hosted in a room underneath the visitor platform within the memorial – owned by E Plus Group (nowadays O2)
  • E-Plus Group approved the location on March 7th 2013 and offered me space – first E-Plus site inspection was on March 25th 2013. The room has plenty of space and is fully air conditioned – antenna cable length is just 33 feet.
  • The license of DB0DMB (both modes) got issued on May 23rd 2013
  • 2 x Fujitsu Siemens „Futro A-250“ thin client as internet and 9K6 gateway (Client / Server configuration) – each with 4GB CF card and 1 GB RAM. Operating system is Windows XP Pro. Autostart after unexpected power downs, internet watchdog.

12.04.2015 – Relais-Check

Eben hab ich mal nachgeforscht, warum das Aschberg-Relais DBØZA (33km entfernt) hier mit S8 ankommt, Bungsbergs DBØPC (31km entfernt) jedoch nur mit S3.

150312a

Nun ja, Aschberg DBØZA sendet auf 2m, Bungsberg DBØPC auf 70cm, dennoch wird erst beim genauen Hinsehen klar, warum es etwas hakt. Vor dem Haus vorbeifahrende Busse vermögen das Signal für Sekundenbruchteile auf etwa S5 zu  heben. Der Bungsberg steht schräg hinterm Haus und das dämpft massiv:

150312b

Ein Umzug kommt nicht in Frage. So wird DBØPC nicht wirklich meine bevorzugte Relaisstation werden. Laboes DBØDMB ist zwar auch auf der anderen Seite des Hauses, aber viel næher dran und arbeitet mit D-Star und C4FM. Das widerum erfordert passende Funkgeræte (z.B.), bietet aber auch – dank Internetanbindung –  weitreichendere Kontakte, was mir ggf ein grosse Antennenanlage erspart. Axo: Kiels DBØKIL habe ich in Sichtweite. 😉

13.04.2015, Nachtrag: O.g. DBØDMB ist heute pløtzlich aus der Relaisliste verschwunden.

17.09.2014 – Baofeng BFUV89 ‚R‘ & ‚G‘

Technisch gleich den bewæhrten schwarzen UV-82, sind gestern die farbigen Derivate BFUV89 ‚R‚ & ‚G‚ eingetrudelt. Kauf bei www.409shop.com 🙂

140917Tendenziell werde ich wohl, mangels bevorzugter gelber Farbe, das Rote benutzen, und fuer meine Behindi-Finger sind die grosse Tastatur, die endlich oben angebrachte PTT-Taste und die længliche Bauform, viiiel handlicher!

11.01.2014 – Freenet-Funk

  •  Freenet 1: 149,0250 MHz
  •  Freenet 2: 149,0375 MHz
  •  Freenet 3: 149,0500 MHz
  •  Freenet 4: 149,0875 MHz
  •  Freenet 5: 149,1000 MHz
  •  Freenet 6: 149,1125 MHz

Freenet ist ein Produktname der Firma Motorola und bezeichnet eine Jedermannfunkanwendung, die im Jahre 1996 auf Drängen der Firma Motorola in einem Teilbereich der freigewordenen Frequenzen des ehemaligen Mobilfunk-B-Netzes eingerichtet wurde.

Für das Freenet waren ursprünglich nur drei Kanäle im 12,5 kHz Raster freigegeben. Im Januar 2007 wurde der Frequenzbereich um weitere drei Kanäle erweitert.

Zugelassen sind ausschließlich Handfunkgeräte, wobei eine Strahlungsleistung von 500 mW ERP nicht überschritten werden darf. Der Passus, dass nur Geräte mit fest installierter Antenne benutzt werden dürfen, ist in der Vfg 1 / 2007 ersatzlos entfallen. Eine realistische Reichweite von 500 m bis 1 km ist damit zu erreichen. Signaldämpfungen durch Hindernisse (Häuser, Bäume usw.) sind nicht so hoch wie bei den auf höheren Frequenzen angesiedelten Jedermannfunkanwendungen SRD und PMR446.

Zielgruppe von Freenet sind vor allem semiprofessionelle Nutzer. Der relativ hohe Gerätepreis hat Privatnutzer größtenteils von dieser Funkanwendung ferngehalten. Es hat sich der Einsatz von modifizierten Amateurfunkgeräten etabliert, die gegen die Zulassungsbeschränkungen des Freenet verstoßen und damit Messeinsätze der Bundesnetzagentur nach sich ziehen können, falls Störungen verursacht werden. Daher wird die Verwendung von echten Freenet-Geräten empfohlen.

Um sich Neubelegungen des Frequenzbandes offen zu halten, hatte die Bundesnetzagentur die Nutzung ursprünglich bis Ende des Jahres 2005 befristet. Nach einer Verlängerung gilt die Frequenzzuteilung für Freenet jetzt bis zum 31. Dezember 2015.

Seit neustem ist es möglich, über HF-Gateways weite Distanzen via Internet zu überbrücken. Hier wird ein Programm (z. B. eQSO oder FRN) eingerichtet, welches die empfangenen Audiosignale vom CB-Funk-, PMR-, Freenet oder SRD-Funkgerät ins Internet überträgt und an einem anderen Ort über ein CB-Funk-, PMR-, Freenet- oder SRD-Funkgerät wieder aussendet (siehe auch VoIP).

Freenet ist eine nationale Funkanwendung, die nur in Deutschland zugelassen ist. Ausländische Telekommunikationsverwaltungen erteilen i.d.R. keine Erlaubnis für die Benutzung von Freenet-Geräten, weil die Frequenzen dort oft für andere Funkanwendungen vergeben sind. Für Funkbetrieb im Ausland empfiehlt sich PMR-Funk, dessen Nutzung europaweit harmonisiert ist.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Freenet_%28Funkanwendung%29

06.07.2013 – Baofeng UV-B5

130706_uv-b5Die Ära der gelben Funkgeräte geht zu Ende. Das Programmieren am PC geht ohne vorherigen Treibermarathon und ohne ComPort-Bingo. Optisch ausreichend und für meine Zwecke wirklich funktionell mit einem sehr guten Empfänger ausgestattet. etwa 40€ beim 409Shop:

1307062 1307063 1307064 1307067 130706_uv-b5

 

NACHTRAG (09.07.2013) : Der Empfænger ist wesentlich besser als der meiner Baofeng UV-5R; Zu merken an den Bussen im Kieler Stadtgebiet, welche ich nun, neben der Zentrale, ebenfalls høren kann, sowie der Funkstelle Kiel-Kanal 3, die nun pløtzlich wieder durchkommt. Klasse! 🙂
Kleiner Nachteil: Das Geræt überwacht nicht beide im Display angezeigten Frequenzen gleichzeitig. Das muss im Menù unter Punkt 10: TDR (Dual Watch) eingestellt werden. Nun scannt es quasi beide eingestellten Kanæle.

21.09.2011 – baofeng uv-3r, teil 4

(toby) so. mit der erwynschten und heute gelieferten GELBEN GEFAHR fyr das 70cm- und 2m-band, sollte die bestellerei, zumindest fyr den eigenbedarf, nun ein ende gefunden haben. schnell programmiert (ich kenn mich ja schon damit aus) und los geht’s. baofeng liefert ybrigens jetzt eine dualbandantenne mit, die mir aber viel zu klein dimensioniert scheint. im oberen bild sieht man die zusætzlich mitbestellte und nun genutzte – længere – dualbandantenne.

ist sie nicht wun-der-schøøøn 😉 :

vielen dank an radiobanker aka 409shop! 🙂

%d Bloggern gefällt das: