Archiv der Kategorie: diverses

MS: Meine Blumenwiese

Ja, wir sind verliebt. Andrea ist 10 Jahre jünger, vom Verlauf der MS im ähnlichen Zustand, aber, mit einer ihrer unendlich sorgsamen und liebevoll-fürsorglichen Art, ihrem Lachen und ihrem göttlichem Charme hat sie nie gekannte Gefühle in mir entf8! Kurzum: Ich liebe diese Traumfrau!!!!!111elf!!
Eigentlich hatte ich mit sowas ja mit dem Einzug ins Pflegeheim abgeschlossen, mir mein Vegetieren bis zum Lebensende vorausgesetzt – Und dann knallt sie in mein Leben! Ja, wir sind glücklich und können voneinander nicht lassen. ❤


Yes, we are in love. Andrea is 10 years younger, from the course of MS in similar condition, but, with her infinitely care and loving manner, her laughter and her divine charme, she brought up never known feelings in me! A long story short: I love this dream woman!!!!!
Actually, I had finished up thinking like that with the move to the nursing home, to vegetate to the end of my life – And then she pops into my life! Yes, we are happy and can not stay away from each other.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Funk: DMR-Check-In fuer DV4mini-User

IK+PIPO+DV4M

DMR+-DV4mini-User benutzen am Samstag um 16oo UTC (17oo MEZ / 18oo MESZ) den Reflektor 4406 (UK 06) fuer den weltweiten Check-In, eine englisch gefuehrte DMR-Call-In-Stunde, einfach mal zum høren, wer so mitm8. Seid DABEI. 🙂

Tnx 4 info @ DK3CW, JC aka Jakob

MS; im Pflegeheim

mal geguglt::
…3.2. Unterbringung von Schwerstbehinderten
12 – 50 – 52 – 101.8
Der Abg. Kurt Windolf berichtet, daß er im Rahmen seiner Tätigkeit beim Sozialausschuß der Stadt Westerland verschiedene Altenheime im Kreis Nordfriesland besucht habe. Bei einem dieser Besuche auf dem Festland war aufgefallen, daß zwei Schwerstbehinderte Frauen ohne Tisch und Schrank im Keller eines Pflegeheimes untergebracht waren. Ein Bericht der Heimaufsicht habe ergeben, daß in diesem Heim keine Mängel vorhanden seien.
Herr Windolf richtet folgende Fragen an den Landrat:
1. Ist es statthaft, Schwerstbehinderte im Keller unterzubringen?
2. Gibt es Grundsätze, wie Schwerstbehinderte unterzubringen sind?
Landrat Dr. Bastian sagt eine schriftliche Beantwortung der Fragen zu.
3.3. Pflegeheim in Niebüll
12 – 50 – 52 – 101.8
Der Abg. Kurt Windolf berichtet von einem weiteren Termin des Sozialaus-schusses der Stadt Westerland in einem Pflegeheim in Niebüll.
Eine dort untergebrachte ältere Frau berichtet, daß sie aufgrund eines Streits des Landes Schleswig-Holstein mit dem Land Niedersachsen seit einigen Monaten kein Taschengeld bekommen hätte und aufgrund dieser Tatsache ihren Wintermantel verkaufen wollte.
Der Abg. Windolf bittet um weitere Auskünfte in dieser Angelegenheit und fragt an, ob das Dargestellte der Wahrheit entspricht.
Landrat Dr. Bastian sagt eine schriftliche Beantwortung der Frage zu.
3.4. Heimaufsicht
12 – 50 – 52 – 101.8
Die Abg. Juliane Hegemann richtet folgende Fragen an den Landrat:
1. Wie oft wird die Heimaufsicht des Kreises Nordfriesland im Jahr tätig?
2. Werden die baulichen Standards eingehalten?
Landrat Dr. Bastian antwortet, daß es sich bei der Heimaufsicht um eine Ordnungsbehörde handle, die über den gesetzlichen Rahmen wacht. Die Heimleitung sei verantwortlich für die Einhaltung der Standards.
Weiter teilt Dr. Bastian mit, daß der Pflegebedürftige und seine Ange-hörigen eine freie Wahl des Heimplatzes hätten.
Die Heimaufsicht kontrolliere die Einhaltung der Standards.
Der Abg. Martinen fragt an, ob eine Durchschrift des Begehungsberichtes der Brandschutzabteilung zugeleitet werden könnte.
Landrat Dr. Bastian sagt eine weitergehende schriftliche Beantwortung der Fragen zu.
und es ist viel schlimmer. ich erlebs grad. zb muss ein bewohner mit seinen 1,92m grøsse, seit dem einzug vor drei tagen ohne bettenverlængerung auskommen und kann sich nicht strecken. der schmutz ueberall und lieber ausufernde rauchpausen als mehr hilfe f d senioren uvm – tut das euren verwandten nie an! 😦

Auto kaputt in Wismar \ Midsommarnat på Motorvej

27.03.2o15 – Feierei

Grosses Kino: Zu Papas  74., Datumsgleich am Tage der Goldenen Hochzeit von Mama und Papa, gaben sich Rita und Ich standesamtlich das JA!-Wort. Planungslogistisch nicht ganz einfach, aber letztendlich eine gelungene Überraschung für die Goldenen, Verwandte und Freunde. Besonderen Dank fürs Vorabgewusel an Tanja, Andi und Kessy.

Ein Vorabbild aus dem Standesamt in Schönberg/Holstein mit fünf Köhns:

150327brylllup


Statt Ringen:

tr1

 

05.01.2015 – Kaltlichtkathoden

Kleine PC-Bastelei am Abend. 10€ bei Ebay & 30 Minuten Arbeit:

 150105_1


150105_2


150105_3


150105_6


13.11.2o14 – Moderne Welt = [x] dabeigeseit

Zweieinhalb Tage ohne Internet – Man ist ja wie gelæhmt. Lange Telephonate (Hallo Telekom) und letztendlich ein Technikerbesuch brachten Erfolg. Nun zuppelts wieder, mit annæhernd Voigas, durch eine neue FritzBox (Ja, man kann die 7360 sechs Stunden vor sich hin konfigurieren!). 🙂

Mehr Schnelleitung geht noch, kost aber auch wieder mehr.

141113a

26.1o.2o14 – Letzte Wærme rund um den Tröndelsee

Der Tröndelsee ist hinterm Haus. Direkt am See ists mim E-Rolli sehr matschig, aber man kommt auch auf Asphalt prima herum. 2-3km bei 18’c und gut.

Kindergarten in Elmschenhagen-Nord:

141102_5

141102_4

 

Blick vom Tröndelweg ueber den gleichnamigen Sysswasserspeicher:

141102_7

11.10.2014 – it’s a long way…

yes, it is.

17.10.1983 – Radio Coconut

radio coconut buttonEndlich gefunden, meine Sendungsstartmusik von 1983. hab (nur; Unpolitisches und Minderjæhrig) 8h gemeinnytzige Arbeit v d Jugendrichterin bekommen; Teppiche klopfen und Heizungsrohre entrosten im Altersheim.

Aufgeflogen, weil ich bei der Aufnahme  eines Videorecorders in der Nachbarschaft zu høren war. Heut wysste ich, wie man sowas vermeidet. 😉

 

%d Bloggern gefällt das: