07.07.2013 – Moorbahn Bad Bramstedt

130707moorbahnEigentlich sollte ja zu diesem Kleinod der Feldbahngeschichte Schleswig-Holsteins ein eigenständiger Bildbericht auf hansti.de entstehen. 😦 Da mir aber, während der Aufnahmen dazu, die Speicherkarte abschmierte, greife ich auf eine handvoll Handyknipsereien von Rita zurück.

Zur Moorbahn an sich: http://www.kurbahn-bad-bramstedt.de:

Nachdem 1931 die Rheumaheilstätte (heute Rheumaklinik) mit dem Baderring in der Oskar-Alexander-Straße erbaut war, wurden auch Feldbahngeleise mit Spurweite 600 mm von dem Naturmoorgebiet zur Klinik verlegt. Wichtig war Herrn Oskar Alexander die Nähe zum Naturmoor für die neu entdeckte Rheumabehandlung. Das Moor wurde zunächst mit Spaten und Schaufel auf Loren geladen. Die Loren wurden dann im Moorgebiet von Pferden gezogen und in dem alten Moorschuppen gelagert und mit den großen Loren dann von einem Schienenkuli gezogen auf Feldbahngleisen in die Rheumaklinik zur Moorküche transportiert. Dort wurde dann das Moor verflüssigt und in Holzwannen mit Dampflanzen für die Patienten erwärmt. Diese Moorwannen blieben die Zeit der Kur für den einzelnen Patienten reserviert in der Moorküche stehen. Danach wurde das Moor auf dem gleichen Wege mit den Loren in die ausgegrabenen Becken zurückgebracht zur Regenerierung (ca. 10 Jahre).

Im Jahre 1939 wurde die Kurbahn rationeller es wurden die erste Diesellok eingesetzt für den Moortransport von den Naturmoorflächen zur Klinik. Im Laufe der Jahre wurden insgesamt 8 Loks eingesetzt, es wurden zuletzt neue Loks angeschafft im Jahre 1950 und 1963. Diese 2 Loks sind noch vorhanden und fahrbereit. Es war sehr Zeitaufwendig da ständig Gleise erneuert werden mussten, da sie im Moor versanken. ..

Hier nun die paar Bilder und zwei Clips, die gestern enstanden. Bei einem erneuten Besuch werde ich wieder grosse Bilder liefern.

130707_7 130707_6 130707_5 130707_4 130707_3 130707_2 130707_1Und hier noch zwei Videos. Das Erste entstand auf dem Weg von der Ausweiche im Moor zurück zum Bahnhof\Betriebsgelænde:
Das Zweite zeigt die hændische Schubfahrt ins Stumpfgleis am Betriebswerk und die anschliessende Einfahrt in den Bahnhof mit Lokomotivkraft:

Advertisements

Veröffentlicht am 8. Juli 2013 in bahn und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: