05.01.2012 – mikrofonumbau leicht gemacht (?)


(toby)
ab zum zoll, die beiden dort aufgelaufenen mikrofone ausløsen und heimwærts zum umbau. so die planung. zuerst ging’s in die klinik, zur vorabblutabnahme fuer die morgige infusion, dann zum zoll und weiter zum dænischen bettenlager zwecks matratzenkaufs, da meine bisherige nach nur ca 4 jahren die grætsche machte.

klinik fertig, ab zum zoll und beim aussteigen feststellen, die papiere zuhause vergessen zu haben. also wieder heim, diese abholen und wieder runter zum hauptzollamt am ZOB.  dort musste nix bezahlt werden, da preislich unter der erhebungsgrenze.anschliessend gab’s im o.g. geschæft noch ne neue matratze. jau.  nich zu teuer, aber auch kein ’schnapper‘. nun aber nach hause und auspacken.

morgens brachte die post noch zwei antennen mit BNC-anschluss; die funktionieren prima. eine mit starrem teleskopstrahler und eine recht flexible, beide je etwa 40cm lang:

weiter geht’s mit den mics. schøn vorichtig auspacken, damit die bunten briefmaken nicht kaputt gehen:

mega409shop hat scheinbar jeder sendung einen zweifarbkugelschreiber beigelegt – ich hab nun mittlerweile vier stueck.  😉

nu aber los:  mein schwarzes baofeng-mikrofon soll ein gelbes gehaeuse erhalten. eigentlich bieten die funkfreunde in china ja alles, aber das nun eben  nicht. da muss ein offensichtlich baugleiches modell herhalten. ganz praktisch ist die møgliche weiternutzung des dann umgebauten, schwarzen mics, da ich das dazu passende funkgeræt ja auch in meinem besitz habe.

erstes, schwarzes mic aufgeschraubt und – oh – viel elektronik drin! jetzt das gelbe øffnen und – huch – wenig bis keine elektronik drin. dafuer heissverklebte mikrofonkapsel und viele abstandhalter und etwas anders angesteuerter mikrofonschalter (PTT).

machbar sicher, doch nicht fuer mich mit meiner eingeschrænkten motorik in den hænden. also alles wieder zu, das schwarze weiterhin an der baofeng nutzen und dafuer die quansheng mit einem farbtupfer versehen. das rote bleibt als reservemikrofon.  finanziell nun kein untergang, aber dennoch irgendwie schade. allen bastlern sei hiermit nochmal gesagt: nicht alles ist so einfach und simpel gebaut, in china! 🙂

Veröffentlicht am 5. Januar 2012 in funk und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Und wieso kannst Du nicht einfach das Schwarze gegen das Gelbe tauschen? Bei unterschiedlichen Steckern könntest Du doch versuchen, einen Adapter zu kaufen / zusammenzulöten (oder an beiden die Stecker abschneiden und per Lüsterklemme jeweils am anderen wieder anbringen, was aber extrem Scheisse aussehen dürfte).

    • moin andreas, meine fingefertigkeit gibt das leider nicht her. die MS hemmt meine feinmotorik so massiv, dass ich zu grosse angst habe, hier zwei totalschæden zu bauen. ich muss\kann damit leben. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: